Startseite | Kontakt | Impressum | Was Sie wissen sollten

Freiwillige Feuerwehr Wißkirchen

Geschichte der Feuerwehr in Wißkirchen
(Zusammenfassung der Chronik)

bis 1906 gab es keine organisierte Feuerwehr in Wißkirchen

1906 Gründung der Feuerwehr Wißkirchen in der Gaststätte Eversheim auf Veranlassung des Amtsbürgermeisters in Satzvey. Mitgliederzahl 36, Leiter Feuwehrhauptmann Anton Eversheim.
Ausrüstung: Eine Handdruckspritze.

1910 erster Großeinsatz an der Mühle in Euenheim.

Wichtigste Person des Feuerwehr, der Hornist. Er hatte die Aufgabe mit seinem Horn durch den Ort zu eilen, um die Feuerwehrmänner zusammenzurufen.

Im ersten Weltkrieg kam der Einsatz der Feuerwehr zu Erliegen. Erst 1918 wurde der Dienst in gewohnter Weise versehen. Die Gemeinde förderte die Feuerwehr nach besten Kräften und baute 1924 das erste Feuwehrgerätehaus in der Hühnergasse, jetzt Diemstraße.

1925 uwrde die Feuwehr bei einem Großbrand in Wißkirchen eingesetzt. Auf den jetzigen Gelände der Firma Böcker brannte die Spinner- und Färberei Fischer. Hier half auch die Feuerwehr Euskirchen mit einer Dampfspritze.

1927 kaufte die Gemeinde Wißkirchen die erste Motorspritze. Diese wurde 1929 mehrfach eingesetzt, weil ein Brandstifer über 5 Wochen jeden Samstagabend zündelte. Noch im selben Jahr wurde aus Spenden der Dorfbevölkerung eine Sirene angeschafft.

1934 übernahm Peter Schanz aus den Händen von Anton Eversheim die Führung der Feuerwehr. Bald wurde ein alten Buick mit wenigen Mitteln zu einem Mannschaftsfahrzeug umgebaut. Es leistete im 2. Weltkrieg gute Dienste.

Mit Kriegbeginn erlahmte der regelmäßige Feuerwehrbetrieb wieder, weil viele Männer eingezogen wurden.
1939 wurde Peter Schanz Amtsbrandmeister ernannt, do dass Heinrich Schwesinger die örtlich Feuerwehr leitete. Sie wurde im Laufe des Kriegs sehr oft im Ort, aber auch drüber hinaus in Köln, Aachen und auf dem Truppenübungsplatz Elsenborn eingesetzt. Man besaß nur noch eine Tragkraftspritze TS6. Nach und nach ersetzte die Gemeinde das erforderlich Material. Man half bei Bränden, aber auch bei Unfällen.

1956 feierte man das 50jährige Bestehen mit einem Kreisfeuerwehrtag.

1959, nach mehreren Scheunenbränden in Wißkirchen, erhielt die Feuerwehr eine neue Motosspritze und ein fast neues Fahrzeug TSF.

1961 legte Brandmeister Werner Schmitz sein Amt nieder, sein Nachfolger wurde Helmut Falkenberg.

1966 Feier 60 Jahre Feuerwehr mit Weihe einer neuen Standarte.

1969 Wechsel des Ortes Wißkirchen vom Amt Satzvey nach Euskirchen.Die Feuwehr Wißkirchen wurde in die Feuerwehr Euskirchen eingegliedert und trug fortan den Namen Feuwehr Euskirchen, Löschgruppe Wißkirchen. Die Löschruppe wurde dem Löschzug II der Stadt zugeordnet.

1972 Neuanschaffung eines Löschfahrzeuges LF8 mit 8 Mann Besatzung. Mitgestaltung des Sommerfestes, "Ühleköppe" und "Ühleball".

1973 65 Jahre Freiwillige Feuerwehr (mit 2 Jahren Verspätung) mit kleiner Feier und Geräteausstellung auf dem Sportplatzgelände.

1983 Austausch des LF8 gegen ein TLF8/18. Brandmeister Helmut Falkenberg wurde nach 22 Jahren aus der Spitze der Löschgruppe verabschiedet. Sein Nachfolger wurde Johann Keller.

1987-89 Planung und Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses an der Alten Landstraße. Einweihung 1992.

1990 Übernimmt Wilfried Schmidt die Führung der Löschgruppe.

1995 Die Jungfeuerwehr wird ins Leben gerufen.

1996 TLF8/18 wird durch ein TLF 16/25 ersetzt.

2004 Wilfried Schmidt gibt aus beruflichen Gründen sein Amt an Markus Burg ab.

2006 Feier zum hunderjährigen Bestehen der Feuerwehr in Wißkirchen mit Feier im Festzelt.


Die gesamt Chronik der Feuerwehr Wißkirchen auf der Homepage der Feuwehr Euskirchen

Fotos der 100-Jahrfeier