Startseite | Kontakt | Impressum | Was Sie wissen sollten

Dorfgemeinschaft

Boulebbahn an der Turnhalle

Nach Abriss des Umkleide des Sportclubs

Schnelles Internet in Wißkirchen

Erster Erfahrungsbericht über den neuen VDSL-Anschluss in Wißkirchen

Seit Mitte November 2016 sind die ersten schnellen VDSL-Anschlüsse in Wißkirchen freigeschaltet worden.
Da mich viele nach den ersten Erfahrungen mit dem Anschluss befragten, will ich auf dieser Seite einen ersten Bericht schreiben.

In Wißkirchen gibt es heute diverse Telefon/Internet Angebote.
Die Telekom bietet nach wie vor den althergebrachten ADSL Anschluss mit Festnetzflat + Internetflat bis knapp 1 MBit/s an. Eventuell gibt es hier noch andere Anbieter mit gleichen Leistungen.

Wer aber schnelles Internet in Wißkirchen will, der hat nach meiner Information mehrere Wahlmöglichkeiten:
1. Telekom: VDSL über Telefonleitung + Funk (bis 16MBit/s). Oft erhöhte Kosten bei großen Datenvolumina. Es wurde mir berichtet, das das Funknetz nicht immer stabil sein soll. Routermiete ca. 10 € /Monat.
2. Vodafone: VDSL nur über Funk mit ähnlichen Einschränkungen wie bei der Telekom. Router- und Antennenmiete.
3. bn-t: (Blatzheim-Networks-Telecom mit Sitz in Bonn. International erfahrene Hard- und Software Firma für den Profibereich) VDSL über Glasfaser bis zu den Verteilerkästen in Wißkirchen. Dort Verteilung über neues Verfahren "Vectoring" (über alte Kupferleitung) bis zu jedem Haus 25, 50, 100 MBit/s.
4. Andere Anbieter ????

In der Stadt Euskirchen ist die Glasfaserverkabelung auf 2 Firmen aufgeteilt worden: Die Telekom und bn-t.
Wißkirchen wurde von bn-t ausgebaut, Euenheim z.B. von der Telekom.
Wer also in Wißkirchen glasfasergestütztes schnelles Internet haben will, muss sich an bn-t wenden.

Meine Erfahrungen mit Ummeldung und Anschluss:
Seit mehr als 40 Jahre Telekomkunde habe ich mich an den neuen Anbieter bn-t gewandt mit der Bitte um einen schnellen 25 MBit/s Anschluss.
"bn-t" ermittelte bei der Telekom meine Vertragskonditionen und ich füllte 2 Formulare aus, bn-t meldete mich zum Vertragsende von der Telekom ab und bei sich problemlos an, im August 2016 zunächst nur mit ADSL (langsames Internet s.o.).
Ab November 2016 dann die Umstellung auf VDSL. Vierzehn Tage vor der Umstellung erhielt ich ein Schreiben mit Unterlagen und Umschaltzeitpunkt. In der gleichen Woche schickte man mir per Post den neuen Router (Fritzbox 7490, eine der besten Router am Markt) als kostenloses Leihgeärt.

Am Umschalttag war die Schaltung zwischen 8:00-16:00 Uhr angekündigt. Gegen 9:00 Uhr war die Telefonverbindung tot, die Umschaltung von Telekom auf bn-t dauerte aber bis 14:00 Uhr. Ich hatte zwischenzeitlich meinen alten Router, Splitter, ISDN-Box usw. entfernt. Ich brauchte nur noch die Telefonsteckdose, wo meine 2 Drähte der Telekom ins Haus kommen. Hieran habe ich die Fritzbox mit beiliegendem Kabel an eine Telefonsteckdose an "F" angeschlossen und gewartet. Man braucht nicht zu tun, keine Telefonnummern oder Zugangsdaten usw. einzugeben , ist alles schon auf der Fritzbox vorinstalliert.
Nach 20 Minuten lief das Internet auf dem Computer, den ich per LAN angeschlossen hatte. Über meinen Browser konnte ich auf die Fritzbox zugreifen und im Menü die sehr umfangreichen aber einfachen Punkte, wie z.B WLAN und Telefoneinstellungen, vornehmen.
Zwei alte Telefone verband ich analog direkt mit der Fritzbox und bis zu 6 DECT-Telefone (Funktelefone) konnte ich direkt mit der Fritzbox als Basis-Station verbinden.

Will man die vielfältigen Möglichkeiten der Fritzbox ausnutzen, dann kann man sich zusätzlich ein Fritzfon gönnen. Es kostet ca. 50-60€ und ist in jedem Elekrtonikmarkt erhältlich. (man findet es nicht bei den Telefonen, sondern bei den Routern)
Hier kann man seine Google-Kontakte problemlos einbinden, sie werden automatisch mit dem E-Mail-Programm synchronisiert
Auch Smartphones können als schnurlose Telefone im Bereich des heimischen WLANs über eine App genutzt werden. Ankommende und abgehende Telefonate im Bereich des WLANs nutzen.

Bei einem Tarif über 25 MBit/s geht das Internet sehr flott ab.
Mehrmals habe ich 23 MBit/s habe ich zu unterschiedlichen Zeiten online gemessen. Die Sprache im Telefon ist glasklar, VOIP, aber die Aktionen (Freizeichen) starten etwas langsamer, da ja Datenpakete gesendet und empfangen werden. Videos laufen ruckelfrei. Videokonferenzen über Skype, Google oder Whatsapp sind klar und scharf, wenn der Partner auch schnelles Internet hat.
Die Anschlusskosten betragen einmalig 99 €. Tarife pro Monat Festnetztelefonflat, und 25, 50 0der 100 MBit/s Internetflat kostet ab 39,95 € MBit/s, je Stufe 10 € mehr.

Bei mir lief bisher alles problemlos. Auch gab es kompetente Hilfe ohne lange Warteschleife bei bn-t.

Wer sich genauer über Fritzbox , Fritz-Repeater, Fritzfon informieren möchte, im Internet findet man bei AVM sehr ausführliche Beschreibungen, auch zu Smart-Home, steuerbare Steckdosen über Fritzbox und Internet usw..


Ich hoffe, dass ich mit dieser kurzen Bechreibung die persönliche Entscheidung für oder gegen schnelles Internet in Wißkirchen erleichtern konnte.

H. P. Balduin

Weitere Domain für unsere Homepage

Bisher war unsere Homepage unter 2 Domainnamen erreichbar:

www.eu-wisskirchen. de oder
www.wissk.de

Seit wenigen Monaten sind Sonderzeichen wie das "ß" in Wißkirchen bei Internetadressen erlaubt.
Da wir beim Domnainanbieter Strato einen Tarif mit 3 eingeschlossenen Internetadressen haben, davon aber bisher nur 2 genutzt werden, suchte ich immer noch nach einer 3. markanten Namen für unsere Homepage.
Per Zufall fand ich heraus, dass "Wißkirchen.de" neuerding frei ist. Die Domain "Wisskirchen.de" ist durch eine polnische Übersetzerin namens Wißkirchen blockiert.
Demnach haben wir ab jetzt eine 3. Internetadresse:

www.wißkirchen.de

Aber die Nutzung dieser Adresse macht noch Probleme. Nicht alle Browser können schon in der Adresszeile mit dem "ß" umgehen. z.B. Google-Chrome, Firefox und Edge von Microsoft ändert das ß bisher in ss, nur der Browser von T-online kann mit unserer neuen Adresse umgehen. Auch auf dem Smartphone hat man zur Zeit schlechte Karten, auch hier läuft das ß noch nicht.
Ich werde Sie informieren, wann das ß besser angenommen wird.

Neuer Vorstand der DG

Neuwahl des Vorstandes der Dorfgemeinschaft Wißkirchen am 07. Mail 2015
Es wurde der Vorstand der Dorfgemeinschaft Wißkirchen e.V. neu gewählt. Die Neuwahl war erforderlich geworden, da der bisherige Vorsitzende, Herr Herwart Pischel, aus Altersgründen seine Arbeit in jüngere Hänge legen wollte.

Neuer Vorsitzender: Udo Kolbe, Marathonstr. 22, 53881 Euskirchen Wißkirchen Tel. 02251/73719
Stellvertreterin: Manuela Kolbe
Geschäftführer: Achim Sauer
Schriftführerin: Angelika Vogel
Kassenwart: Stefan Kremer
Beisitzer: Bernd Böhler (Flug-Modell-Club Euskirchen)
Friedhelm Tenten (Turnverein Wißkirchen)
Wilfried Kleinau (Gartenfreunde Wißkirchen)
Achim Klinkhammer (Sport-Club-Wißkirchen)
Anja Schröder (Feuerwehr, Löschgruppe Wißkirchen)
Ehrenvorsitzender: Herwart Pischel

Nutrias am Veybach

Nutrias am Veybach

Was sind Nutrias?
Seit ein paar Jahren klagen Anwohner des Veybachs über eine Nutriaplage.

Nutrias sehen aus wie kleine Biber. Sie stammen aus Südamerika und sind mit 40 cm Körperlänge und 20 cm Schwanz wesentlich kleiner und mit ca. 10 kg leichter als als die einheimischen Biber.
Man erkennt die Nagetiere an ihren orangen Nagezähnen und an ihrem runden Schwanz. Die meisten Nutrias, die in Deutschland leben, stammen aus Pelztierfarmen und sind dort entkommen oder ausgesetzt worden, als die Pelze nicht mehr gefragt waren. Meistens sind sie grau bis dunkelbraun, es gibt aber auch hellbraune bis weiße Exemplare.

Bei uns leben sie seit mehreren Jahrzehnten an Seen und Bächen mit mildem Klima. Sie ernähren sich vorwiegend von Wasserplanzen oder weiden meistens nachts auf anliegenden Wiesen. Sie übertragen keine Krankheiten und werden in manchen Gebieten, nachdem sie vom Tierarzt auf Trichinen untersucht worden sind, verzehrt.

Wo Nutiras sind werden normale Ratten und Bisamratten vertrieben, denn sie besetzen deren Baue an der Ufern.

Weshalb werden Nutrias zur Plage?
Nutrias können aber auch zur Plage werden. Unter günstigen Bedingungen vermehren sie sich sprunghaft. In mehreren Würfen können pro Jahr ca. 20 Nachkommen geboren werden. Dazu bauen sie 2 bis 3 m tiefe Gänge im Uferbereich an deren Ende ein Kessel liegt, wo sie sich tagüber aufhalten. Anders als die Biber liegen ihre Tunnel immer über dem Wasserspiegel. Dabei können sie Gebäude, Felder und Wege nahe am Wasser so untertunneln, dass sie großen Schaden anrichten können.

Bei uns in Wißkirchen findet man sie am Veybach bzw. am Flutgraben und zwar an den Stellen, wo sie nachts auf Wiesen oder Feldern grasen können, an manchen Stellen sind sie mitten im Ort. Wenn man auf dem neu ausgebauten Weg am Sportplatz Richtung Euenheim spaziert, kann man ihre Wege am Ufer gut erkennen und abends oder nachts kann man sie auf den Wiesen beobachten.

Werden die Nutrias zur Plage indem sie Gebäude gefährden bzw. sich in Gärten und Beeten heimisch fühlen, kann man gegen die Plage vorgehen. Ansprechpartner für Wißkirchen ist die Stadt Euskirchen. Da die Tiere nicht geschützt sind, können Beauftragte oder spezielle ausgebildete Jäger die Nutrias mit Fallen den Bestand dezimieren.

Nutrias mit Jungen können aggresiv gegenüber Hunden sein.

An manchen Teichen und Seen im Umkreis sind die Nutrias so zutraulich, dass sie sich tagsüber zeigen und um Futter betteln. Da die Tiere Deichen und Stauanlagen gefährlich werden können, werden sie dort bekämpft. Der Erftverband zahlte in ihren Gewässern zeitweise eine Fangprämie von 5 Euro je erlegtem Tier, wobei die Bisamratten wegen ihres weit größeren Schadenspotenzials intersiver bekämpft wurden.
Schützen kann man die Ufergrundstücke durch eingegrabene Eisenmatten und kleine Zäune aus stabilem Material, denn klettern könne die schweren Tiere sehr schlecht. Dünne Drahtzäune beißen sie durch.